Babykekse: Knabbersnacks für kleine Schleckermäuler

Babykekse sind eine spannende kulinarische Erfahrung für Kinder: Das knusprige Gebäck lässt sich gut halten, einfach essen und schmeckt lecker. Vor allem unterwegs sind Babykekse ein praktischer Snack, mit dem Eltern eine akute Hungerattacke fürs Erste besänftigen können.

Artikel 1 bis 21 von 21
Artikel 1 bis 21 von 21

Babykekse für die Kleinsten

Ab einem Alter von sechs Monaten dürfen Kinder festere Kost zu sich nehmen und das möchten die meisten auch. Babykekse von Herstellern wie Milupa, Bahlsen oder Hipp sind genau auf die Bedürfnisse von Babys und Kleinkindern abgestimmt. Sie enthalten wichtige Nährstoffe wie Eisen, Calcium und Vitamine. Verträgliche Getreidearten sorgen für eine schonende Verdauung. Babykekse sind so geformt, dass kleine Kinder und Babys, die gerade erst greifen lernen, sie gut in der Hand halten können. Auf diese Weise lernen sie, Lebensmittel zu halten, zu beissen und selbstständig zu essen. Beim Kauf von Babykeksen sollten Eltern allerdings darauf achten, dass diese einen geringen Zuckeranteil haben.

Kinderkekse in unterschiedlichsten Formen

Werden Kinder älter, ist es immer schwieriger, ihnen das vorzuenthalten, was wir selbst oder ältere Geschwister essen. Wer Wert auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung legt, darf sich und seinen Kindern ab und zu jedoch auch Süsses wie Kekse oder andere Knuspersnacks gönnen. Lebensmittelmarken wie Bahlsen oder Brandt bieten Familien eine grosse Auswahl an Keksen für jeden Geschmack. Besonders beliebt bei Kindern sind Kekse in originellen Formen wie die berühmten Buchstabenkekse, aber auch Tierkekse oder Sesamstrassenkekse.

Babykekse mit Bio-Siegel

Wie bei allen anderen Lebensmitteln und Babyprodukten gibt es auch bei den Kinder- und Babykeksen eine umfangreiche Auswahl an Keksen mit Bio-Siegel. Bekannte Hersteller wie Holle oder Erdbär verwenden ausschliesslich Zutaten aus biologischem Anbau. Statt Zucker enthalten viele Bio-Kekse natürliche Süsse wie Apfelsaftkonzentrat oder Reissirup. Für alle Kleinkinder gilt bei Baby- und Kinderkeksen: Lasse deine Kinder beim Knabbern der Kekse nie unbeaufsichtigt, denn sie könnten sich verschlucken und dann ist schnelles Handeln gefordert.

Das sollten Eltern bei Babykeksen beachten: Weniger ist mehr

Die meisten Babykekse enthalten keinen künstlichen Zucker und sind natürlich gesüsst. Doch ganz gleich, ob künstliche oder natürliche Süsse: Kohlenhydrate sind immer enthalten. Eltern sollten daher grundsätzlich darauf achten, dass das Kind nur zwischendurch mal ein paar Kekse zum Knabbern bekommt. Die Menge sollte sich stets in Grenzen halten, wobei als einfacher Massstab gilt: Täglich nur so viel Kekse, wie in eine Kinderhand passen. Da Kohlenhydrate bekanntlich leider auch schlecht für die Zahngesundheit sind, ist nach dem Naschen wichtig: Zähneputzen nicht vergessen.

Babykekse im Überblick:

  • Babykekse eignen sich ab einem Alter zwischen sechs bis acht Monaten
  • Sie lassen sich gut halten, beissen und fördern die Kiefer- und Kaumuskulatur
  • Kinderkekse für ältere Kinder gibt es in vielen unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und Formen
  • Bio-Babykekse enthalten nur Zutaten aus biologischem Anbau und verzichten oftmals auf industriellen Zucker