Stillkissen - Gemütlicher Alleskönner

Artikel 1 bis 32 von 32
Artikel 1 bis 32 von 32

Ursprünglich waren Stillkissen lediglich als Stillhilfe gedacht. Und nach wie vor ist ihr Hauptzweck, Mutter und Kind sicheren Halt und eine angenehme, entspannte Körperhaltung während des Stillens zu ermöglichen. Auch wer Zwillinge erwartet, für den gibt es neben Zwillingsbuggys auch Zwillingsstillkissen als praktische Altagshelfer.

Ein Stillkissen kann deiner Familie über Jahre ein treuer Begleiter sein.

Bereits in der Schwangerschaft tut es gute Dienste: Wenn es dir als werdender Mutter immer schwerer fällt, eine bequeme Liegeposition zu finden, stützt es Bauch und Rücken und ermöglicht dir so eine entspannte Schlaflage. Und wenn dein Kind dann dem Säuglingsalter entwachsen ist, wird es das Stillkissen sicher noch lange zum Kuscheln und Höhlenbauen nutzen. Sollte es sich eines Tages dann doch davon trennen, wirst Du das Kissen vielleicht gerne nachts weiter verwenden, falls Du Seitenschläfer bist.


Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Anschaffung eines Stillkissens?

Etwa ab dem 6. Monat ist die Zeit gekommen, über die Anschaffung eines Stillkissens nachzudenken. Denn dann nimmt der Bauchumfang schnell zu und es wird immer schwieriger für dich, bequem zu sitzen oder sich hinzulegen. Meist wird es nun unangenehm, auf dem Rücken zu liegen, so dass du wahrscheinlich immer öfter auf die Seitenlage ausweichen musst. Ein Stillkissen kann es dir daher schon jetzt erleichtern, erholsamen Schlaf zu finden.


Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Größe – Wie groß sollte das Stillkissen sein?

Ein grosses Kissen ist zwar etwas schwerer und unhandlicher, lässt sich aber vielfältiger einsetzen und stützt im Allgemeinen besser. Kleinere Stillkissen dagegen werden zum Beispiel als Nackenstütze verwendet. In jedem Fall sollte dein Stillkissen zu deiner Körpergrösse passen. Wenn Du es mindestens 10cm länger als diese wählst, folgst Du damit dem Rat vieler Hebammen. In der Regel sind Stillkissen zwischen 1,20m und 2,20m lang.

Besonders beliebt sind Grössen zwischen 1,80m und 2,0m.

Bezüge – Welcher Stillkissenbezug ist der richtige?

Unter den verschiedenen Bezügen hat jeder seine eigenen Vor- und Nachteile. Generell solltest Du darauf achten, dass der Bezug abnehmbar und maschinenwaschbar ist. Günstig ist auch ein verdeckter Reissverschluss, der auf der Haut nicht stören kann. In erster Linie muss der Bezug dir und deinem Kind gefallen. Wähle also am besten denjenigen, mit dem Du dich spontan am wohlsten fühlst. Die am häufigsten verwendeten Bezugsmaterialien für Stillkissen sind:

Microfaser

Mikrofasergewebe sind aussergewöhnlich weich und formbeständig. Erzielt werden diese Eigenschaften durch die enge Webung, die eine grössere Oberfläche entstehen lässt und die Festigkeit der Fasern erhöht. Mikrofasergewebe ist zudem nahezu fusselfrei.

Vorteile:

  • weiches Gewebe
  • waschbar bei 60°
  • atmungsaktiv

Baumwolle

Baumwolle ist eine reine Naturfaser. Sie zeichnet sich durch Hautfreundlichkeit aus und kratzt nicht. Durch ihre hohe Hitze- und Laugenbeständigkeit ist sie auch bei intensiver Nutzung und häufigem Waschen sehr langlebig.

Vorteile:

  • für Allergiker geeignet
  • maschinenwaschbar bis 90°
  • angenehm auf der Haut
  • langlebig

Plüsch

Plüsch ist ein Gewebe mit hohem Faserflor und einer samtartigen Oberfläche.

Vorteil:

  • für Allergiker geeignet

Nachteil:

  • Erschwerte Reinigung, da sich Schmutzpartikel zwischen den Fasern festsetzen können. Ausserdem braucht der Stoff nach dem Waschen etwas länger zum Trocknen.

Leder

Leder ist ein Produkt aus Tierhaut und damit ein Naturprodukt, das durch Gerbung haltbar gemacht wird. Es fühlt sich auf der Haut angenehm an und lässt sich sehr leicht durch Abwischen reinigen, braucht allerdings gelegentlich eine spezielle Pflege, die es geschmeidig hält. Gutes Leder ist ein sehr hochwertiger Bezug, was sich in den Anschaffungskosten widerspiegelt.

Vorteile:

  • sehr robust
  • weiche Oberfläche
  • leicht abwaschbar

Nachteile:

  • relativ schwer (Gewicht)
  • benötigt extra Pflege
  • hohe Anschaffungskosten

Füllungen – Welches Füllmaterial ist am besten geeignet?

Neben dem Bezug stellt auch die Wahl des Füllmaterials ein weiteres wichtiges Kriterium beim Kauf dar. Die Art der Füllung hat dabei einen grossen Einfluss auf den Komfort eines Stillkissens. Du kannst zwischen künstlichen und Naturfüllungen wählen. Für letztere werden hauptsächlich Getreideschalen verwendet. Allergikern raten wir, sich für eine künstliche Füllung zu entscheiden.

Ein wichtiger Gesichtspunkt ist die Schadstofffreiheit des Materials. Damit du dich und dein Kind nicht unbeabsichtigt schädlichen Ausdünstungen aussetzen, solltest du unbedingt auf das Vorhandensein eines entsprechenden TÜV-Siegels achten.

Folgende Füllungen werden häufig verwendet:

Polystyrol-Füllung / EPS-Perlen (expandierter Polystyrol-Hartschaum)

Die am häufigsten verwendete Füllung für Stillkissen besteht aus EPS-Perlen. Sie sind sehr leicht, flexibel und günstig.

Vorteile:

  • geruchsneutral
  • leicht und zugleich flexibel
  • für Allergiker geeignet
  • komplett waschbar
  • günstig

Nachteile:

  • Unsachgemässe Herstellung könnte Spuren von Styrol hinterlassen, das im Verdacht steht, Krebs zu erregen. Solltest du nach dem Kauf einen von der Füllung ausgehenden stechenden Geruch wahrnehmen, raten wir dir zur Rückgabe des Kissens.
  • Zur Wahl stehen EPS-Perlen in folgenden Grössen:

Mikroperlen – ∅ 0,5-1,5 mm – Sie sind die beliebtesten EPS-Perlen

Vorteile:

  • sandfein
  • geräuscharm
  • sehr haltbar

Standardperlen – ∅ 1,5 -2,5 mm

Vorteile:

  • leicht
  • gute Anpassungsfähigkeit
  • sehr günstig und dadurch für den kleinen Geldbeutel eine gute Alternative

Nachteil:

  • Sie sind gröber und schwerer als Mikroperlen und rascheln etwas mehr

Reha-Perlen – ∅ 1,5 – 2,5 mm

Vorteile:

  • sehr robust
  • hohe Anpassungsfähigkeit
  • hohe Luftzirkulation
  • kaum Volumenverlust

Nachteil:

  • etwas schwerer als Mikroperlen

PES (Polyester) – Hohlfaser

Die Hightech-Fasern haben einen daunenartigen, weichen Griff und sind absolut geräusch- und geruchlos. Aufgrund ihrer Formstabilität eignen sich Kissen mit dieser Füllung hervorragend als Lagerungskissen.

Vorteile:

  • geräuschlos
  • formstabil
  • sehr kurze Trockenzeit
  • für Allergiker geeignet

Neben den künstlichen Füllungen hast Du auch die Möglichkeit, auf Naturprodukte zurückzugreifen, hauptsächlich in Form von Getreideschalen. Viele Menschen fühlen sich mit einer Naturfüllung wohler, müssen dabei aber meist einen höheren Pflegeaufwand und eine kürzere Lebensdauer in Kauf nehmen.

Dinkelspelz

Dinkelspelz ist zu 100% ein Naturprodukt aus kontrolliertem Anbau. Die äussere Umhülllung des Dinkels wird vom Korn getrennt und ergibt eine sehr angenehme Füllung. Dinkelspelz wird ohne chemische Stoffe durch Wärmebehandlung haltbar gemacht.

Vorteile:

  • keine künstlichen Inhaltsstoffe
  • guter Wärmetransport
  • höchste Atmungsaktivität
  • hohe Stabilität

Nachteile:

  • nimmt Gerüche an
  • nicht waschbar
  • nimmt Feuchtigkeit auf
  • muss häufig gelüftet werden

Wollkügelchen

Auch Wollkügelchen sind zu 100% ein Naturprodukt. In einem mechanischen Verfahren werden aus reiner Schurwolle kleine Kügelchen geformt, die zur Füllung des Kissens verwendet werden.

Vorteile:

  • keine künstlichen Inhaltsstoffe
  • sehr weich
  • durch Aufschütteln Erhalt der Elastizität

Nachteile:

  • pflegeintensiv
  • kann muffigen Geruch entwickeln
  • trocknet schwer

Weitere Naturkissenfüllungen wie Kirschkern oder Raps werden hauptsächlich für Wärme-, Kühl- und Stützkissen verwendet.

Bevor Du dich für ein bestimmtes Stillkissen entscheidest, solltest Du dir überlegen, wie Du es einsetzen möchtest und welche Anforderungen Du an es stellst. Probiere möglichst vor dem Kauf verschiedene Kissen aus, zum Beispiel im Geburtsvorbereitungskurs, bei Freunden oder bei deiner Hebamme.

> zur windeln.de Stillkissen Infografik