Babybadewanne

Gestalte das Baden zu einem Ritual mit geeigneten Badezusätzen für die Babyhaut.

Artikel 1 bis 44 von 44
Artikel 1 bis 44 von 44

Babybadewannen Berater

Für das allererste Bad ist eine reguläre Badewanne kaum geeignet, da diese Mama und Papa kaum Komfort und dem Baby keine ausreichende Sicherheit bietet. Es muss also eine auf den kleinen Körper abgestimmte Alternative her: Eine Babybadewanne. Um Eltern bei der Suche nach einem Modell mit optimaler Form und Funktion zu unterstützen, finden Sie in diesem Ratgeber alle relevanten Fakten zur Babybadewanne und zum Badespass für die Allerkleinsten.

Inhaltsübersicht

  1. Wann und wie sollte ein Baby das erste Mal gebadet werden?
  2. Warum eine spezielle Babybadewanne?
  3. Welche Arten der Babybadewanne gibt es?
  4. Wichtige Kriterien bei der Auswahl der Babybadewanne
  5. Nützliches Zubehör und praktische Ergänzungen
  6. So reinigen Sie die Babybadewanne nach Gebrauch
  7. Die Babybadewannen-Checkliste

Diese Berater könnten dich auch interessieren

Berater Babyflasche

Für Babys in den ersten Lebensmonaten ist Muttermilch die beste Nahrung. Doch wenn Mama mal nicht da ist oder aus anderen Gründen nicht selbst stillen kann, müssen Eltern auf Alternativen ausweichen: Selbst abgepumpte Milch oder Pre-Milch aus dem Fläschchen. Junge Eltern sollten sich deshalb mit der Beschaffenheit und den Einsatzmöglichkeiten von Babyflaschen auseinandersetzen.

> zum Babyflaschen Berater


Berater Babyphone

Moderne Babyphones sind technisch ausgefeilte Geräte, die jedes Geräusch und jede Bewegung von Neugeborenen wahrnehmen können. Zudem übertragen sie die Signale über mehrere Zimmer hinweg klar und deutlich zu einem Empfangsgerät. Eltern, die ihr Kind etwa zur Schlafenszeit für einige Stunden in Ruhe schlummern lassen möchten, greifen daher gerne auf ein Babyphone zurück. So hören sie jederzeit mit oder werfen einen Blick auf ihr Kind – und können bei Bedarf schnell auf dessen Bedürfnisse reagieren.

> zum Babyphone Berater


Berater Sicherheitsgitter

Zwischen dem 6. und dem 10. Monat ist es soweit: Das Baby wird mobil. Es beginnt, zu robben und zu krabbeln. Das ist die Zeit, in der Türen, Treppenabsätze und -stufen ernsthafte Gefahren darstellen. Auch ein offener Kamin, Stromkabel und Steckdosen sollten spätestens jetzt ausreichend gegen Kinderhände gesichert werden. Die beste Lösung hierfür sind Sicherheitsgitter. Dieser Ratgeber erklärt Mamas und Papas, welche Optionen sie haben, ihrem Baby ein sorgenfreies Umfeld zu erschaffen.

> zum Sicherheitsgitter Berater


Verwandte Magazinartikel zum Thema Baden

Baby wird gebadet

Baby baden

Wasserspass für die Kleinsten - Schon lange bevor Eltern ihr Baby das erste Mal baden, gibt es zahlreiche Fragen zum Babybad. Die Antworten fallen teilweise vollkommen individuell aus. Viele Neugeborene erhalten nach der Geburt ihr erstes Bad. Die Hebamme oder der Papa baden es traditionell.

Zum Artikel: Baby baden

Baby lächelt unter einem Handtuch

Säuglingspflege

Bei einem Neugeborenen müssen nicht nur regelmässig die Windeln gewechselt werden, auch Nabelpflege, Baden, Nägel schneiden und die Wahl der richtigen Kleidung gehören zur Säuglingspflege dazu. Was auf den ersten Blick unglaublich viel erscheint und bei vielen Eltern für Unsicherheit sorgt, spielt sich schon nach kurzer Zeit ein.

Zum Artikel: Säuglingspflege