Babybadewanne - Nützliches Zubehör

Gestalten Sie das Baden zu einem Ritual mit geeigneten Badezusätzen für die Babyhaut.

Artikel 1 bis 62 von 62
Artikel 1 bis 62 von 62

Mit Baby in der Badewanne - Das gilt es zu beachten

Nach den ersten sechs Wochen, wenn der Nabel des Babys verheilt ist, dürfen Sie ihr Baby in der Babybadewanne baden. Davor reicht das einfache Abwaschen der Kleinen auf der Wickelkommode mit einem Waschlappen. Auch danach sollten Sie ihr Kleines erst einmal nur ein oder zweimal in der Woche baden, denn die Babyhaut ist noch sehr empfindlich und trocknet schnell aus. Das Bad sollte nicht länger als zehn Minuten gehen. Das liegt daran, dass der Säureschutzmantel noch nicht sehr ausgeprägt ist. Nach einigen Monaten, wenn ihr Liebling die Welt erkundet, wird es auch wichtiger, ihn öfter zu säubern.

Setzen Sie ihr Baby sorgfältig in die Babybadewanne, plantschen Sie etwas herum, singen ein kleines Lied oder erklären sie genau, was Sie da tun. Nach dem Bad in der Babybadewanne ist ein sorgfältiges Abtrocknen mit einem Handtuch wichtig. Achten Sie auf Hautfalten, damit keine Feuchtigkeit zurückbleibt. Auch das kann wieder ein liebesvolles Ritual werden, wenn Sie das Abtrocknen benutzen, um Nähe zu zeigen. Danach kann eine Babymassage mit Babycreme erfolgen. Wann Babys baden, hängt ganz von der Tagesplanung der Eltern ab. Ob morgens oder abends ist für die Gesundheit egal. Abends hat es den Vorteil, dass es entspannend wirken kann und auf das Schlafen vorbereitet. Auf jeden Fall sollte Ihr Schatz nicht direkt nach dem Essen in die Babybadewanne.