Zähneputzen lernen mit der richtigen Kinderzahnbürste

Sobald erste Milchzähne gewachsen sind, heisst es auch für den Nachwuchs: Tägliches Zähneputzen ist wichtig! Je früher das Kind mit einer eigenen Kinderzahnbürste das Zahnputzen lernt, umso eher verinnerlicht es die Routine, die es sein Leben lang begleiten wird.

Artikel 1 bis 16 von 16
Artikel 1 bis 16 von 16

Die erste Kinderzahnbürste für Anfänger

Kinder nehmen schon in den ersten Lebensmonaten Milchzucker (aus der Muttermilch) und Fruchtzucker (aus Säften und Breien) zu sich. Daher sollten Eltern mit der Zahnpflege der Kinder beginnen, sobald die ersten Milchzähne durchgebrochen sind. Für die ganz jungen Einsteiger ist eine sehr weiche Zahnbürste empfehlenswert, die die Zähnchen reinigt und den Kiefer sanft massiert. Ein kurzer kompakter Griff erleichtert es dem Kleinkind, die richtige Haltung der Zahnbürste zu lernen.

Silikonborsten sind besonders weich

Eine Alternative zur herkömmlichen Kinderzahnbürste mit weichen Borsten ist eine Zahnbürste mit Silikonborsten. Diese sind nicht nur äusserst weich, sondern auch sehr hygienisch. Zwischen den Silikonborsten können sich keine Essensreste absetzen und die gesamte Zahnbürste kann einfach abgekocht werden.
Am besten werden dem Kind verschiedene Zahnbürsten zur Auswahl angeboten. So kann es selbst entscheiden, welche Zahnbürste ihm am liebsten ist. Das Design der Bürsten bietet viele bunte Farben und pfiffige Muster. Besonders stolz ist der Nachwuchs, wenn die eigene Kinderzahnbürste zusammen mit der Kinderzahnpasta in einem speziellen farbenfrohen Pflegeset mit Becher steht. Eine neben dem Becher angebrachte Sanduhr zeigt an, wie lange die Zähne geputzt werden sollten.

Umstieg auf andere Zahnbürsten ab dem dritten Lebensjahr

Die erste Kinderzahnbürste ist für Kleinkinder in den ersten beiden Lebensjahren gedacht und sollte mindestens alle drei Monate gewechselt werden. Mit 24 Monaten hat das Kind ein vollständiges Gebiss entwickelt und kennt die Zahnpflegeroutine gut. Nun sollte es eine neue Kinderzahnbürste mit längeren Borsten bekommen, damit es auch die hinteren Zähne problemlos erreichen kann. Die Borsten dürfen nun auch langsam etwas härter werden, um die Zähne gründlicher zu reinigen.
Ab dem dritten Lebensjahr könnte auch eine elektrische Zahnbürste in Frage kommen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass das Kind das Zahnputzen mittlerweile sicher beherrscht und motorisch entsprechend weit entwickelt ist.

Kinderzahnbürste im Überblick:

  • Mit dem ersten Milchzahn beginnt die Zahnpflege des Babys
  • Die erste Kinderzahnbürste sollte sehr weiche Borsten haben
  • Zahnpflegesets mit Sanduhr helfen dabei, ein Gefühl für die Dauer des Zähneputzens zu entwickeln
  • Mit ca. 24 Monaten erfolgt der Umstieg auf eine andere Zahnbürste