Kinderfahrzeuge - Das Kindervergnügen auf zwei und mehreren Rädern

Schneller, weiter, toller! Bobby Car und Laufrad machen es möglich. Damit beim Herumsausen mit dem ein oder anderen Tretauto auch nichts passieren kann, sind Kindervelohelme immer eine gute Empfehlung.

Artikel 1 bis 120 von 260
Artikel 1 bis 120 von 260

Die Kleinsten an die Kinderfahrzeuge heranführen

Ein beliebter Klassiker unter den Kinderfahrzeugen ist das Bobby Car von BIG, ein robustes Kunststoffauto auf Rädern mit grossem Lenkrad. Neben dem feuerroten Classic-Modell sind heute auch Varianten des Fahrzeugs in Blau und Schwarz erhältlich, die an Quads erinnern oder sogar an einen Mercedes Benz. Das Bobby Car ist ein Rutscher, auf dem sich Kinder durch Treten fortbewegen können.

Geht es anschliessend darum, das Gleichgewicht auf zwei Rädern zu halten, stehen mehrere Optionen an Kinderfahrzeugen zur Verfügung: Beim Laufrad sitzt das Kind wie auf einem echten Kindervelo, muss sich aber mit den Füssen tretend fortbewegen wie beim Bobby-Car. Beim Dreirad lernt das Kleinkind dagegen bereits, die Pedale zu treten, wird jedoch durch die doppelten Räder weit besser gestützt und kann nicht umkippen. Auch die ersten Roller für die Kleinsten stehen jetzt zum Ausprobieren bereit.

Vom Lauf- über das Dreirad zum Velo: So gelingt der Umstieg

Lauf- und Dreiräder sind für Kleinkinder ab zwei Jahren geeignet. Gute Laufräder sind höhenverstellbar, so dass es eine Weile mit dem Kind mitwachsen kann. Beim Dreirad besteht dagegen die Möglichkeit, hinten eine Schubstange anzubringen: Verliert das Kind beim Spaziergang die Lust am Fahren, können die Eltern es auf dem Kinderfahrzeug nach Hause schieben, statt das Kleine und Laufrad zu tragen.

Je nach Körpergrösse und Entwicklungsstand ist das Kind ab etwa vier Jahren bereit für das erste Velo. Der Übergang auf das Kindervelo wird erleichtert, wenn es mit (später abnehmbaren) Stützrädern versehen ist. Mit Verkehrsschildern aus Kunststoff lassen sich im Garten bereits die ersten Verkehrsregeln auf sicherem Terrain üben.

Zubehör und Ausstattungen

Das wichtigste Zubehör für Kinder ist zweifellos ein hochwertiger Velohelm. Am besten gewöhnt sich das Kind schon bei den ersten Fahrversuchen auf einem Lauf- oder Dreirad daran, den Schutzhelm zu tragen. Spätestens beim Umstieg auf ein echtes Bike sollte der Helm dann Pflicht sein.

Kinder, die gerne auf Rutschern wie den Bobby-Cars unterwegs sind oder später auf einem Kinderoller mit hoher Sturzgefahr, sollten zusätzlich Knie- und Ellbogenschoner in Erwägung ziehen, um schmerzhafte Hautabschürfungen zu vermeiden. Spezielle Velohandschuhe verleihen schon den kleinsten Radlern das Gefühl, wie die Großen unterwegs zu sein.

Weiterhin gibt es vielfältiges spielerisches Zubehör wie Anhänger für Bobby-Cars, Schneeketten und Luftpumpen, mit denen Kinder erstmals an die Welt der Automobile herangeführt werden.

Kinderfahrzeuge im Überblick:

  • Bobby-Cars und andere Rutscher für den Einstieg in die kindliche Fortbewegung auf Rädern
  • Lauf- und Dreiräder führen an das erste echte Velo heran
  • Schutzhelme sind unverzichtbar für Kinder
  • Verkehrstraining im Garten mit Ampeln und Verkehrsschildern