Junge Beziehung mit Kind
Junge Beziehung mit Kind
https://www.windeln.ch/magazin/sites/default/files/artikel/big/2017-08/familie_liebepartnerschaft_junge_beziehung_mit_kind_artikel_0.jpg

Junge Beziehung mit Kind

Die erste Liebe ist für Jugendliche etwas ganz Besonderes: Das Kribbeln im Bauch, die ersten sexuellen Erfahrungen und das unbeschreibliche Gefühl, zu jemandem zu gehören. Diese Verliebtheit wird jedoch auf eine harte Probe gestellt, wenn das Mädchen ungewollt schwanger wird.

windeln.ch Redaktion
von windeln.ch Redaktion
Fri, 18.08.2017 - 10:52 Wed, 12/05/2018 - 10:14

Junge Beziehung mit Kind

Die erste Liebe ist für Jugendliche etwas ganz Besonderes: Das Kribbeln im Bauch, die ersten sexuellen Erfahrungen und das unbeschreibliche Gefühl, zu jemandem zu gehören. Diese Verliebtheit wird jedoch auf eine harte Probe gestellt, wenn das Mädchen ungewollt schwanger wird.

Rund 9.000 junge Frauen unter 18 Jahren werden in Deutschland jedes Jahr schwanger, nur die Hälfte von ihnen entscheidet sich für das Kind. Während aber vor allem Teenager-Mütter immer mal wieder in den Fokus des medialen Interesses rücken, gibt es zu jungen Vätern bzw. jungen Eltern bisher nur wenig empirisches Material.

Aus Studien geht hervor, dass junge Paare, die früh ein Baby bekommen, ganz unterschiedlich mit dieser neuen Situation umgehen: Einige junge Väter sind überfordert und lassen die Mutter mit dem Kind alleine. Andere junge Männer unterstützen ihre Partnerin, wo es nur geht.

Eine Langzeitstudie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat herausgefunden, dass junge Väter offenbar bereit sind, Verantwortung für ihr Kind zu übernehmen: Von 29 befragten Paaren lebten zwei Jahre nach der Geburt des Kindes noch die Hälfte zusammen. Bei der anderen Hälfte hatten die jungen Frauen einen neuen Partner gefunden.

Probleme in einer jungen Beziehung

Gerade junge Eltern unter 18 Jahren haben mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen. Sie stehen nicht nur vor der Aufgabe, bereits in jungen Jahren Verantwortung für ein Kind zu übernehmen. Junge Frauen und Männer müssen die Schule bzw. ihre Ausbildung fortsetzen, um ihre Zukunftschancen nicht aufs Spiel zu setzen.

Junge Eltern leiden jedoch vor allem darunter, dass sie mit einem Kind ihre Jugend nicht mehr ausleben können. Das Treffen mit Freunden, Kinoabende und ausgelassene Partys fallen für junge Eltern in den ersten Jahren weg. Nicht selten bricht der Kontakt zur Clique und den Freunden aufgrund der unterschiedlichen Lebensentwürfe ab.

Weitere Probleme: Um finanzielle Unterstützung für ihre kleine Familie zu bekommen, kämpfen sich die jungen Eltern häufig durch einen Behörden-Dschungel. Ausserdem muss die Wohnsituation geklärt werden: Kommt eine eigene Wohnung überhaupt in Frage? Bleibt die junge Mutter bei ihren Eltern oder ist eine Wohngruppe vielleicht eine Alternative?

Damit aber nicht genug: Die jungen Eltern müssen sich klar werden, ob sie in dieser jungen Beziehung überhaupt weiterleben möchten. Nicht selten werden junge Frauen beim ersten sexuellen Kontakt schwanger und wünschen sich, genau wie junge Männer, noch andere Partner.

Weitere Schwierigkeiten resultieren nicht zuletzt aus dem neuen Alltag mit einem Baby, mit dem übrigens auch Eltern zu kämpfen haben, die älter sind und in einer stabilen Beziehung leben: In der ersten Zeit steht das Baby und die Befriedigung seiner Bedürfnisse im Mittelpunkt. Die Nächte sind kurz und die Unsicherheit etwas falsch zu machen gross.

Aber auch die symbiotische Beziehung der Mutter zu ihrem Baby und der Einfluss der Hormone kann in einer jungen Beziehung Streit heraufbeschwören: Die jungen Männer fühlen sich in der Beziehung zurückgewiesen und kommen mit der Situation häufig nicht zurecht.

In diesen schwierigen Situationen sind Beratungsstellen wie zum Beispiel Pro Familia neutrale und unvoreingenommene Ansprechpartner. Sie greifen auf einen grossen Erfahrungsschatz zurück und können den jungen Eltern viele Hilfestellungen für den neuen Alltag mit ihrem Baby geben.
Wenn der Streit in einer jungen Beziehung allerdings überhand nimmt, sollte zum Wohl des Kindes auch eine Trennung in Betracht gezogen werden.

Junge Beziehung mit einem Baby: Unterstützung ist wichtig

Ein Baby stellt für eine junge Beziehung immer auch eine Belastungsprobe dar. Mit entsprechender Unterstützung zum Beispiel von den Grosseltern und einer umfassenden Beratung ist das Projekt "Junge Familie" jedoch durchaus machbar. Eine junge Beziehung muss an diesen neuen Herausforderungen nicht zwangsläufig zerbrechen, sondern kann durchaus wachsen.

Wichtig ist, dass die jungen Eltern wissen, dass sie mit dieser Situation nicht alleine sind. Sie finden bei Beratungsstellen wie Pro Familia, Caritas, der Diakonie und Jugendämtern Ansprechpartner.
Mit entsprechender Planung können junge Frauen und Männer auch ihren Schulabschluss oder ihre Ausbildung nachholen, wenn das Kind zum Beispiel in eine Kindertagesstätte geht.

Ist die junge Beziehung gefestigt, kann es aber auch positive Seiten haben, so früh Eltern zu werden: Viele junge Eltern gehen gelassener mit ihrem Nachwuchs um. Ein weiterer Vorteil, zeigt sich spätestens, wenn die Kinder aus dem Haus sind: Die Eltern sind mit Anfang 40 jung genug, um auf Reisen zu gehen oder sogar beruflich noch einmal durchzustarten.

Fazit
Junge Eltern haben mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen
Zukunftsängste, weniger Kontakt zu Freunden, Ausgrenzung
Ein Baby ist eine grosse Herausforderung für alle Eltern
Junge Eltern sollten sich bei Problemen beraten lassen
Es gibt viele Hilfsangebote für junge Eltern
Eine Trennung kann der richtige Schritt sein