Diphtherie
Diphtherie
https://www.windeln.ch/magazin/sites/default/files/artikel/big/2017-06/kleinkind_kinderkrankheiten_diphtherie_artikel.jpg
Arztgeprüft

Diphtherie

Die meldepflichtige Infektionskrankheit Diphtherie wird durch das Bakterium Corynebacterium diphtheriae ausgelöst. Das Bakterium produziert Giftstoffe (Toxine), die das eigentliche Krankheitsbild und seine Komplikationen verursachen. Die Erkrankung wird mit einem Antibiotikum behandelt, wodurch die Ansteckungsgefahr oder Infektiosität in einigen Tagen zurückgeht.

von Dr. Anne Hilgendorff
Kinderärztin
Tue, 29.08.2017 - 09:23 Thu, 10/17/2019 - 15:00

Symptome der Diphtherie

Die Erkrankung präsentiert sich mit Halsschmerzen, Fieber und starken Schluckbeschwerden. Die Symptome, die zunächst denen eines viralen grippalen Infektes ähneln, werden im weiteren Verlauf von folgenden Krankheitserscheinungen begleitet:

  • geschwollenen Lymphknoten
  • Entzündung der Rachenmandeln,
  • süsslich-fauliger Mundgeruch
  • starke Verengung der Atemwege mit Atemnot und auftretenden Atemgeräuschen (Stridor)
  • Entwicklung von weisslichen Belägen oder Membranen

Man unterscheidet verschiedene Formen der Diphtherie, die gemeinsam oder getrennt auftreten können:

  • Kehlkopfdiphtherie (meist als Folge der Rachendiphtherie, verbunden mit Heiserkeit, Husten und Atemnot)
  • Nasendiphtherie (verbunden mit (oft blutiger) Nasensekretion),
  • Wunddiphtherie (verbunden mit Infektionen der Haut).

Symptome der Diphtherie

Die eindeutige Diagnose erfolgt durch einen bakteriologischen Test, dessen Ergebnis in ca. zwölf Stunden vorliegt. Die Probe wird als schmerzloser Abstrich in dem betroffenen Bereich gewonnen.

Im Verdachtsfall wird sofort eine Behandlung eingeleitet, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Zur Behandlung werden Antikörperseren (Antitoxin) verabreicht. Das Antikörperserum bindet die Bakterientoxine und macht sie dadurch unschädlich. Ebenso erfolgt die Behandlung mit Penicillin für mindestens 10 Tage, um die Bakterien abzutöten.

Wenn es zu einem Verschluss der Atemwege kommt, kann ein Luftröhrenschnitt notwendig werden. Das Einhalten strenger Bettruhe bis zur vollständigen Ausheilung reduziert die Gefahr einer Herzschädigung.

Bei rascher und angemessener Behandlung ist die Rate von Komplikationen und die Sterblichkeit gering.

Mögliche Komplikationen

Wird eine Diphtherie nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, kann es bei allen Erkrankten, Kindern wie Erwachsenen, zu schwerwiegenden entzündungsassoziierten Erkrankungen des Herzens (Myokarditis) und des Nervensystems (Polyneuritis) kommen. Hierdurch kommt es zu Einschränkungen der Herzfunktion und zu Lähmungen. Es kann eine Lungenentzündung auftreten. Bei sofortiger ärztlicher Behandlung dieser Komplikationen liegt die Sterblichkeitsrate in Deutschland derzeit bei fünf bis zehn Prozent. Bleibt die ärztliche Behandlung aus oder erfolgt erst spät, erliegt jeder vierte Erkrankte den Komplikationen.

Der Impfschutz

Erkrankungen mit Diphtherie sind in vielen Industrieländern aufgrund der hohen Impfrate in den letzten Jahrzehnten stark zurückgegangen. Der Erreger ist jedoch weiterhin verbreitet und in bestimmten Regionen Osteuropas, Asiens und Afrikas fordert die Erkrankung immer wieder Todesopfer. Bei fehlendem Impfschutz kommt es so in Deutschland auch immer wieder zu Infektionen mit dem Bakterium.

Der Schutz durch eine Impfung mit dem Toxin (Todimpfstoff) ist weiterhin die beste Vorbeugung gegen eine Erkrankung durch das Corynebacterium diphtheriae.

Fazit
Die Infektion mit dem Corynebacterium diphtheriae führt durch die von dem Bakterium produzierten Giftstoffe zu der Erkrankung und ihren Komplikationen.
Die sehr ernst zu nehmende Erkrankung manifestiert sich vor allen Dingen im Bereich der oberen Atemwege. Die Komplikationen betreffen das Herz und das Nervensystem.
Der wirksamste Schutz ist die Impfung mit einem Todimpfstoff.
Der Text wurde von einem Arzt geprüft

Dieser Artikel wurde von unserem Expertenteam geprüft.

Der Text wurde von einem Arzt geprüft

Dieser Artikel wurde von unserem Expertenteam geprüft.

Newsletter

Unsere Newsletter

Mehr Infos, passend zu Ihren Bedürfnissen!

  • Wertvolle Tipps zu Schwangerschaft und Kindesentwicklung
  • Spannende Angebote & Rabatte
  • 5 € windeln.de Gutschein

Jetzt anmelden