Fliegen mit Baby
https://www.windeln.ch/magazin/sites/default/files/artikel/big/2017-06/urtlaub_mit_kleinkind_oder_baby_artikel.jpg

Fliegen mit Baby

Was Sie beachten und vorbereiten sollten - Beim Fliegen mit Baby sind einige Vorbereitungen zu treffen. Während des Fluges muss das Baby versorgt sein und es benötigt gegebenenfalls - insbesondere während eines Nachtflugs - eine sichere und bequeme Schlafgelegenheit. Doch wie verhält es sich mit einem Sitzplatz? Wie kann die Nahrung zubereitet werden? Viele Fluggesellschaften sind auf die Mitnahme von Babys eingestellt, wobei sich die Regelungen im Einzelnen unterscheiden.

windeln.ch Redaktion
von windeln.ch Redaktion
Thu, 22.06.2017 - 16:49 Tue, 02/12/2019 - 16:25

Fliegen mit Baby vorbereiten

Wie bei jedem Urlaub erfordert das Fliegen eine sorgfältige Vorbereitung, damit alles möglichst entspannt beginnt. Die Bestimmungen bezüglich Handgepäck und Baby an Bord unterscheiden sich je nach Fluggesellschaft - hier sollten Sie sich ausführlich erkundigen. Grundsätzlich gehören in das Handgepäck die Reiseunterlagen und finanzielle Mittel. Bei einer Reise ins Ausland ist möglicherweise ein Kinderreisepass erforderlich, der natürlich rechtzeitig beantragt werden muss.

Für das Baby können Sie geeignete Nasentropfen besorgen. Diese helfen insbesondere während Start und Landung beim Druckausgleich. Ihr Kinderarzt kann eine Empfehlung aussprechen, wenn er Ihr Kind vor der Buchung untersucht, um eventuelle gesundheitliche Bedenken hinsichtlich des Fluges auszuschliessen.

Es benötigt natürlich ausserdem seinen Nuggi, Fläschchen und Nahrung, Windeln, Feuchttücher, Spucktücher und was Sie auch sonst unterwegs brauchen. In der Regel ist es nicht gestattet, Flüssigkeiten mit an Bord zu nehmen - Wasser zur Zubereitung des Fläschchens erhalten Sie im Flugzeug, auch Gläschen können vor Ort aufgewärmt werden.

Fragen Sie vorab, welches Gewicht und welchen Umfang das Handgepäck haben darf und ob Ihr Kind Anspruch auf einen Sitzplatz hat. Ab zwei Jahren ist ein solcher Pflicht. Dort können Sie eine zugelassene Babyschale hinstellen, die auch sicher angeschnallt werden kann. Anspruch auf einen Sitzplatz besteht bei Kindern unter zwei Jahren nicht, er kann jedoch für Ihr Baby zugebucht werden. Dies ist frühzeitig zu klären, wenn noch genügend Plätze frei sind.

Einige Fluggesellschaften bieten die Möglichkeit, auf bestimmten Plätzen ein Babybett einzuhängen, welches von der Fluggesellschaft gestellt wird. Weiterhin ist zu erfragen, ob Sie Ihren Kinderwagen mit ans Flugzeug nehmen dürfen oder ob er als Gepäckstück aufgegeben werden muss: Einige Fluggesellschaften gestatten die Mitnahme eines zusammenklappbaren Buggys, den Sie direkt am Flugzeug abgeben und nach der Landung wieder erhalten.

Zuguterletzt ist es sinnvoll, bereits am Vorabend einzuchecken, um sich den Stress vor dem Start zu sparen. Am Gate werden Familien mit Kindern häufig zuerst aufgerufen, damit sie entspannt in das Flugzeug gehen und es sich und dem Baby bequem machen können.

Den Flug komfortabel gestalten

Nachdem Sie sich bezüglich des Handgepäcks erkundigt und - je nach Alter Ihres Babys - alles Erforderliche in die Wickeltasche gepackt haben, können Sie das übrige verfügbare Volumen für Ihren eigenen Bedarf nutzen. Gegebenenfalls ist es gestattet, zusätzlich eine Babytrage mit an Bord zu nehmen.

Haben Sie einen Sitzplatz für Ihr Kind gebucht und sind im Besitz einer genehmigten Babyschale, sollte sich der Flug recht komfortabel gestalten. Während ruhiger Flugphasen kann Ihr Baby auch bei Ihnen auf dem Schosssitzen. Kinder unter zwei Jahren dürfen auch während Start und Landung auf Ihrem Schoss sitzen, wo sie mit einem sogenannten Loop-Belt gesichert werden. Dabei handelt es sich um eine Schlaufe, die am Gurt des Elternteils befestigt wird.

Bei längeren Strecken ist ein Nachtflug ideal, sofern ein geeigneter Sitzplatz mit Babybett gebucht wird. Ihr Kind kann dann seinen gewohnten Schlafrhythmus einhalten und Sie haben es immer im Blick.

Buggy, Babyschale, Babytrage und Wickeltasche

Praktisch - der Buggy: Ideal ist ein zusammenklappbarer Buggy mit Korb oder Tasche, in der Sie auf dem Weg zum Flugzeug Ihr Handgepäck verstauen können.

Zugelassene Babyschale: Babyschalen werden vom TÜV Rheinland geprüft und erhalten bei Flugzeugtauglichkeit das Zertifikat "For use in Aircraft". Sie werden auf dem Sitz ähnlich wie im Auto gesichert, wobei das Gurtsystem im Flugzeug kompatibel sein muss.

Wickeltasche für unterwegs: In einer Wickeltasche findet alles Platz, was Ihr Baby unterwegs benötigt. Das trifft selbstverständlich auch auf Flugreisen zu. So haben Sie von den Ersatzwindeln über Feuchttücher und Mulltücher bis hin zu Nahrung, Fläschchen und Schnuller stets alles griffbereit.

Bequeme Babytragen: In einer Babytrage hat es Ihr Baby komfortabel und bequem. Sie tragen Sie wahlweise vorne oder am Rücken und haben die Hände frei. Ausserdem kann Ihr Kind unterwegs Ihre beruhigende Nähe spüren.

Checkliste Essen und Trinken

Wenn Sie Ihr Baby stillen und es noch so klein ist, dass es ausschliesslich Muttermilch erhält, haben Sie mit seiner Ernährung im Flugzeug wenig Mühe. Bei Kindern, die ausserdem Babymilch, Babynahrung, Säfte oder Tees bekommen, empfiehlt sich, die gewohnten Produkte in ausreichender Menge Für den Flug im Handgepäck mitzunehmen. In der Regel ist es nicht gestattet, Flüssigkeiten mit an Bord zu nehmen - Wasser zur Zubereitung des Fläschchens erhalten Sie im Flugzeug, auch Gläschen können vor Ort aufgewärmt werden

Den Reisevorrat für Ihr Baby oder Kleinkind sollten Sie dabei eher reichlich kalkulieren, falls Ihr Aufenthalt sich aus unerwarteten Gründen verlängern sollte. Wichtig für eine Auslandsreise: Spezialnahrungen, beispielsweise hypoallergene Nahrung, sind in vielen Ländern nicht erhältlich.

In Ihr Handgepäck für den Flug gehören:

Für den Fall, dass ab und zu etwas beim Essen daneben geht, sollten Sie einen ausreichenden Vorrat an leicht waschbaren Lätzchen einpacken.

Wickeln und Beruhigung

Bei modernen Flugzeugen finden Sie heute in fast jedem Flugzeug eine Möglichkeit zum Wickeln. Da das Wickeln im Flugzeug jedoch recht umständlich ist, sollten Sie es vermeiden, wenn es sich vermeiden lässt. Die letzte Handlung vor dem Boarding ist daher: den Wickelraum aufsuchen. Sollte es dennoch mal nicht anders gehen, sollten unbedingt folgende Dinge mit auf den Flug genommen werden:

Des Weiteren sollten Sie auch dafür sorgen, dass Sie folgende Dinge einpacken, sollte Ihr kleiner Schatz einmal unruhig werden:

Checkliste für den Flughafen

Bei den meisten Flügen ist es möglich, den Kinderwagen oder Buggy über den normalen Check-In mitzunehmen. Meist muss dieser allerdings dann bei den Sperrgepäckschalter abgegeben werden, spätestens aber beim Betreten des Flugzeugs. An fast allen Flughäfen ist es aber üblich, Ihnen für die buggylose Zeit einen Ersatz-Buggy bis zum Boarding bereitzustellen. Ihr Buggy wird dann in den meisten Fällen nach der Landung auch wieder als Erstes ausgeladen, damit Sie diesen wieder schnellstmöglich nutzen können.

In den meisten Flugzeugen können Sie auch an bestimmten Plätzen Babyschalen mitnehmen, die extra für den Flugbetrieb zertifiziert werden. Auch Babytragen sind eine gute Möglichkeit, möglichst mobil mit Ihrem kleinen Schatz zu bleiben.

Deswegen sollten Sie sich um folgende Dinge auch schon im Vorfeld kümmern:

Fazit
Rechtzeitig Vorbereitungen treffen
Bestimmungen der Fluggesellschaft erfragen
Alles für das Baby im Handgepäck mitnehmen
Nasentropfen für Druckausgleich
Unterbringung möglichst in Babyschale oder Babybett
Buggy oder Babytrage für den Weg zum Flugzeug

Unser Video-Berater

Berater Babytragen & Tragetücher | windeln.de

Ihr Kommentar

Newsletter

Unsere Newsletter

Mehr Infos, passend zu Ihren Bedürfnissen!

  • Wertvolle Tipps zu Schwangerschaft und Kindesentwicklung
  • Spannende Angebote & Rabatte
  • 5 € windeln.de Gutschein

Jetzt anmelden