Baby baden: Tipps zur richtigen Körperpflege von Babys

Nach der Geburt stehen Eltern vor vielen Herausforderungen – eine davon ist sicher das Baden des Babys. Schliesslich möchten Mama und Papa nichts falsch machen. Mit den richtigen Produkten und den nachfolgenden Tipps wird das erste Bad zum Kinderspiel.

Artikel 1 bis 74 von 74
Artikel 1 bis 74 von 74

Wie oft sollte ein Baby gebadet werden?

Grundsätzlich sollten Babys erst gebadet werden, wenn der Nabel abgefallen und verheilt ist. Kinderärzte empfehlen meist ein bis maximal zwei Bäder wöchentlich. Kleine Verunreinigungen lassen sich zwischendurch mit einem warmen, feuchten Waschlappen beseitigen.

Welche Temperatur ist für Babys zum Baden geeignet?

Die Wassertemperatur sollte 37 Grad Celsius betragen. Säuglinge haben ein verzögertes Schmerzempfinden, weswegen sie länger brauchen, ehe sie merken, dass das Wasser zu heiss ist. Am sichersten ist die Kontrolle mit dem Badethermometer. Ist keines verfügbar, kann die Temperatur mit dem Ellenbogen geprüft werden. Fühlt es sich angenehm an, ist das Wasser in der Regel auch für das Baby geeignet.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Babybad?

Eltern sollten sich Zeit zum Baden ihres Babys nehmen und eine Tageszeit wählen, zu der sie nicht gestört werden. So können sie sich ganz auf den Nachwuchs konzentrieren. Besonders für die Wassergewöhnung ist das wichtig. Es ist ratsam, einen Zeitpunkt zwischen den Mahlzeiten bzw. dem Stillen zu wählen. Denn ist das Baby satt, quengelt es meistens nicht.

Wo sollte ein Baby am besten gebadet werden?

Bei der Frage, ob eine Baby-Badewanne oder ein Badeeimer besser zum Babybaden geeignet ist, gehen die Meinungen von Hebammen und Kinderärzten auseinander. Schlussendlich machen Eltern ihre eigenen Erfahrungen. Manche nutzen einfach das Waschbecken, vorausgesetzt natürlich, es hat eine ausreichende Grösse. Viel wichtiger ist, das Baby richtig zu halten: Dazu ruht der Schultergürtel des Babys auf dem linken Unterarm, die linke Hand umfasst die linke Schulter und die rechte Hand wäscht.

Welche Dinge machen das Babybaden zum Vergnügen?

1. Baby- und Kindershampoo

Kurz nach der Geburt reicht gründliches Waschen mit warmem Wasser vollkommen aus. Zur Babypflege eignet sich bei Neugeborenen nach dem Bad ein fettendes Babyöl, das die zarte Haut mit Feuchtigkeit versorgt. Ist das Baby schon älter, reinigt ein mildes Babyshampoo die feinen Babyhaare und pflegt die sensible Kopfhaut. Es gibt praktische Kombinationen aus Shampoo und Waschcreme.

Wichtig ist, dass das Shampoo mild ist und kein Parfüm enthält. Babyhaut ist fünfmal dünner als die Haut von Erwachsenen, parfümierter Schaum kann zudem in den Augen des Babys brennen.

Für ältere Kinder gibt es Produkte, die zum Beispiel das Wasser färben oder besonders viel Schaum produzieren. Das animiert Kinder zur regelmässigen Körperpflege.

2. Waschcreme und Seife für Babys

Auch die Produkte zur Körperreinigung für Babys sollten frei von Parfüm und ph-neutral sein. Am besten eignet sich eine spezielle Baby-Pflegeseife oder Baby-Waschcreme. Diese sind in der Regel klinisch getestet und gut verträglich für die sensible Haut.

3. Schaumbad für Babys

Welches Kind hat nicht mit riesigen Schaumhügeln in der Wanne Spass? So macht Planschen gleich noch mehr Freude. Jedoch sollte ein Schaumbad ebenfalls kein Parfüm und bis zum Kleinkindalter auch keine ätherischen Öle enthalten. Bei einem Baby-Schaumbad sollte darauf geachtet werden, dass das Kind kein Wasser trinkt.

4. Badespielzeug und Badebuch

Sie darf nicht fehlen: die klassische Badeente. Mittlerweile gibt es eine bunte Auswahl an Badespielzeug, das Babys und Kleinkinder beschäftigt und Fähigkeiten wie die Motorik spielerisch fördert. Greifen, tasten und erleben – Spielzeug für die Wanne weckt beispielsweise mit Geräuschen, die auf Druck ertönen, die Experimentierfreude. Besonders lehrreich sind Badebücher, mit denen Kinder spannende und lustige Bilder entdecken – zum Beispiel von Tieren.
Wichtig: Das Spielzeug sollte PVC-frei und LGA-geprüft sein.

5. Netzbeutel zur Aufbewahrung von Badeartikeln

Shampoo und Spielzeug finden nach dem Baden einen geordneten Platz in einer Aufbewahrungsbox oder einem Netzbeutel. Diese Aufbewahrungsnetze werden meist mit Saugnäpfen an die Fliesen geheftet. Mit lustigen Formen und bunten Farben sorgen sie nicht nur für Ordnung, sondern bereiten auch optisch Freude!

Baby baden im Überblick:

  • Maximal zwei Bäder pro Woche sind ausreichend
  • Die Wassertemperatur sollte 37 Grad Celsius betragen
  • Der beste Zeitpunkt für ein Bad liegt zwischen den Mahlzeiten
  • Produkte zur Babypflege: frei von Parfüm und ph-neutral
  • Badespielzeug sollte PVC-frei und LGA-geprüft sein