Vielseitige Babynahrung

Hier finden Sie alles was Sie an Babybrei, Milchnahrung und dem kompletten Zubehör wie Babyflaschen und Hochstühlen brauchen. Entdecken Sie auch unser Sortiment an Biobabynahrung. Hier ist für jeden Geschmack und jedes Alter etwas dabei.

Babynahrung: Milchnahrung für Säuglinge

In den ersten sechs Monaten ihres Lebens trinken Babys Milch: entweder Muttermilch oder Säuglingsmilch. Muttermilch ist die beste Nahrung für ein Baby, da sie alle lebenswichtigen Nährstoffe enthält und genau auf die Bedürfnisse des Kindes abgestimmt ist. Erleichtern können den Stillalltag formbare Stillkissen und praktische Stillpumpen.

Säuglingsnahrung und passendes Zubehör

Können oder möchten Mütter nicht stillen, versorgt Säuglingsmilch ein Baby mit allem, was es braucht. Diese ist der Muttermilch nachempfunden und enthält alle Nährstoffe, die das Baby für seine gesunde Entwicklung benötigt. Säuglingsmilch wird in Anfangsnahrung (Pre, 1) und in Folgenahrung (2, 3) unterteilt. Pre-Nahrung ist der Muttermilch sehr ähnlich und enthält Milchzucker. Säuglingsmilch der Kategorie 1 hingegen hat ausserdem einen geringen Anteil an Stärke. Dadurch werden Babys schneller satt. Für Kinder mit speziellen Allergien haben die Hersteller Alternativen auf den Markt gebracht wie z. B. laktosefreie Säuglingsmilch. Im Prinzip kann Pre- und 1-Säuglingsmilch das ganze erste Lebensjahr über gefüttert werden. Folgenahrung eignet sich nur als Ergänzung zur Beikost. Sie sollte frühestens ab dem 6. Monat eingeführt werden. Neben Säuglingsmilch, Fläschchen und Saugern finden Eltern hier auch praktisches Zubehör für die Zubereitung und die Hygiene: Flaschenwärmer und Sterilisatoren sowie Flaschenreiniger erleichtern Eltern das Warmhalten und Reinigen der Fläschchen.

Babynahrung ab dem 4. Monat – Beikost

Ab dem 5., spätestens aber ab dem 6. Lebensmonat, bekommt ein Baby feste Brei-Nahrung: Die gewohnte Milch wird langsam durch entsprechenden Babybrei ersetzt. Begonnen wird zunächst mit der Mittagsmahlzeit und diese wird jetzt auch im Hochstuhl serviert: Statt Milch stehen nun Gemüse, Kartoffeln und Fleisch auf dem täglichen Speiseplan. Besonders beliebt für Beikost-Gläschen sind milde und süsse Gemüsesorten wie Karotten, Kürbis, Pastinaken, Zucchini oder Fenchel. Die meisten Hersteller von Babynahrung verwenden ausschliesslich Zutaten in Bio Qualität. Angereichert sind die Gemüse-Gläschen und Fleischzubereitungen mit wertvollem Rapsöl.

Ab dem 6. Monat – Getreidebrei

Zwischen dem 6. und dem 8. Monat kann damit begonnen werden, dem Baby abends und morgens einen Milch-Getreide-Brei zu geben. Die Getreidebreimischungen können sowohl mit pasteurisierter und ultrahocherhitzter Vollmilch als auch mit Säuglingsmilch zubereitet werden. Der letzte Schritt ist die Einführung eines Obst-Getreide-Breis als Zwischenmahlzeit. Dieser lässt sich aus Obstgläschen oder frischem Obst und einem Getreidebrei ohne Milch zubereiten. Kommen dann die ersten Zähnchen, kann ein Früchteriegel den Obst-Getreide-Brei als Zwischenmahlzeit ersetzen bzw. ergänzen.

Allein essen – eine wahre Errungenschaft

Nach ein paar Wochen der Beikost lassen sich die meisten Kinder nicht mehr so einfach füttern: Sie wollen es selbst machen und greifen nach dem Löffel. Eltern sollten diesem Bedürfnis nachkommen, auch wenn dabei am Anfang viel auf dem Boden landet: Ein grosser Latz, rutschfestes und widerstandsfähiges Kindergeschirr, ein Trinkbecher und anatomisch geformtes Kinderbesteck gehören zur Ausstattung für die Neulinge am Esstisch.

Babynahrung im Überblick:

  • In den ersten sechs Monaten trinkt ein Baby ausschliesslich Muttermilch oder Säuglingsmilch der Kategorien Pre und 1
  • Säuglingsmilch 2 und 3 kann erst mit der Einführung der Beikost gefüttert werden
  • Ab dem vollendeten 4. Monat beginnt die Beikostphase
  • Ab dem 5. oder 6. Monat bekommt ein Baby seinen ersten Mittagsbrei
  • Danach werden Schritt für Schritt auch die anderen Mahlzeiten durch Brei ersetzt