Trinksauger für jedes Babyalter

Finde den passenden Trinksauger für deine Bedürfnisse. Trinksauger mit nur einem kleinen Loch können bereits ab der Geburt verwendet. Dem Alter angepasste Trinksauger verhindern Koliken & Verschlucken indem sie die zugeführte Flüssigkeitsmenge dem Alter entsprechend regulieren und es so keine Probleme beim Trinken gibt.

Filter
Mehr Filter
Weniger Filter
Artikel 1 bis 10 von 10
Sortierung nach:
  • Beste Ergebnisse
  • Neue Produkte
  • Beste Bewertung
  • Niedrigster Preis
  • Höchster Preis
Artikel 1 bis 10 von 10
Sortierung nach:
  • Beste Ergebnisse
  • Neue Produkte
  • Beste Bewertung
  • Niedrigster Preis
  • Höchster Preis

Trinksauger

Trinksauger eignen sich ideal, um das Kind vom ersten Tag an die Flasche zu gewöhnen. Dabei kann der jeweilige Sauger dem Alter des Kindes entsprechend angepasst werden. Gesundheitliche Aspekte werden berücksichtigt und das Kind kann beim Trinken angenehm entspannen.

Trinksauger für unterschiedliche Bedürfnisse

Wer sein Kind nicht stillen kann oder möchte, bedient sich vorzugsweise eines Trinksaugers für Neugeborene. Dieser hat gewöhnlich nur ein kleines Loch und kann bereits in den ersten Lebenstagen problemlos eingesetzt werden. Ab einem Alter von 4 bis 6 Wochen empfiehlt sich der Wechsel auf einen runden Sauger mit zwei kleinen Löchern, um dem Kind die notwendige Nahrung zukommen zu lassen. Die nächstgrössere Sauger-Grösse mit drei Löchern kann ab dem 3. Lebensmonat eingesetzt werden. Ein Sauger mit vier Löchern eignet sich ab einem Alter von ca. 6 Monaten. Eine Besonderheit bildet der Tee-Trinksauger. Dieser ist mit besonders kleinen Löchern ausgestattet und ist damit ideal, um dem Kind sehr dünnflüssige Nahrung zu verabreichen. Werden die Sauger dem Alter entsprechend angepasst, wird sichergestellt, dass das Kind immer nur so viel Flüssigkeit zugeführt bekommt, wie es auch ohne Probleme beim Trinken verarbeiten kann. Das Risiko für Koliken, Schluckauf und Verschlucken können so deutlich verringert werden. Jeder Sauger kann dabei auf unterschiedliche Babyflaschen aufgesetzt werden. Ein Beruhigungssauger kann parallel zur Entspannung des Kindes beitragen und wird gerne als Einschlafhilfe genutzt. Marken wie beispielsweise NUK bieten umfangreiche Sortimente an Saugern für alle Altersklassen. Bei den Saugern stehen unterschiedliche Formen zur Verfügung. Ein runder Sauger ist der weiblichen Brust nachempfunden und wird somit sehr schnell von Babys angenommen. Ergonomisch geformte Sauger sind flacher und kiefergerecht. Die Entwicklung des Mundraumes und des Kiefers werden somit aktiv unterstützt.

Verschiedene Materialien der Sauger

Die Sauger für Babys bestehen grösstenteils aus Latex oder Silikon, aber auch aus Kunststoff oder Naturkautschuk. Gerade Latex und Silikon sind besonders weich und passen sich optimal dem kleinen Mund des Babys an. Die Entwicklung des Kiefers wird nicht beeinträchtigt und auch die Stellung der sich entwickelnden Zähne wird nicht beeinflusst. Latex-Sauger sind leicht an der bräunlichen Farbe zu erkennen und sind besonders strapazierfähig. In sehr seltenen Fällen kann es hier beim Baby zu einer Latex-Allergie kommen. Silikonsauger sind transparent und besonders weich und verträglich. Naturkautschuk ist eine natürliche Alternative aus rein biologischen Materialien. An der Oberfläche dieser Sauger haben Keime keine Möglichkeit sich festzusetzen, daher sind sie besonders hygienisch. Kunststoff ist erheblich fester und wird vorzugsweise für Trinkschnäbel und Trinktüllen verwendet, wenn das Kind mit ca. 18 Monaten lernt, aus einer eigenen Tasse zu trinken.

Regelmässig säubern und bei Bedarf austauschen

Sauger müssen regelmässig gründlich gereinigt und desinfiziert werden, um sicherzustellen, dass das Kind keine schädlichen Keime über die Mundflora aufnimmt. Der Sauger sollte somit nach jedem Gebrauch mit heißem Wasser intensiv gereinigt werden. Darüber hinaus empfiehlt es sich, alle verwendeten Sauger einmal täglich zu sterilisieren. Dieser Reinigungsprozess kann in einem Dampfsterilisator oder mit einem mikrowellengeeigneten Sterilisator erfolgen. Falls kein Sterilisator vorhanden ist, können die Sauger auch im Topf auf dem Herd 5 Minuten ausgekocht werden, um alle Keime zu zerstören. Sollte ein Sauger im Laufe der Zeit Risse oder andere Beschädigungen aufweisen, sollte er dringend ausgetauscht werden. Ansonsten besteht das Risiko, dass Kleinteile verschluckt werden könnten.

Trinksauger im Überblick:

  • Einsatz ab dem ersten Lebenstag möglich
  • Verschiedene Ausführungen und Materialien
  • Auf die Bedürfnisse des Babys abgestimmt
  • Unterschiedliche Sauger für jedes Babyalter
  • Kontrollierte Durchflussrate