Binden und Slipeinlagen

Während der Menstruation verlieren Frauen rund 65 Milliliter Blut. Das Blut wird diskret und geruchsfrei von Hygieneprodukten wie Binden oder Tampons aufgesaugt, sodass die «Tage» Frauen nicht in ihren gewohnten Aktivitäten einschränken. Für den starken Wochenfluss nach der Entbindung sind spezielle Binden erhältlich.

Artikel 1 bis 6 von 6
Artikel 1 bis 6 von 6

Reguläre Binden für die monatliche Blutung

Ob Binden oder Tampons ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Manche Frauen bevorzugen Tampons, weil diese diskret in der Scheide verschwinden. Andere greifen lieber zu Binden, die in der Unterhose getragen werden. Kam es früher noch zur Geruchsentwicklung durch das ausgetretene Blut, können moderne Damenbinden das Blut heute vollständig geruchsfrei absorbieren. Auch das unangenehme Gefühl von Feuchtigkeit in der Hose tritt heute nicht mehr auf, weil spezielle Gels das aufgenommene Blut sofort neutralisieren.

Viele Modelle sind mit sogenannten «Flügeln» ausgestattet, die um die Unterhose herumgeklappt werden. Dies verhindert, dass die Binde verrutscht und das Blut neben den Stoff in die Kleidung tropft.

Binden für verschieden starke Blutungen

Damenbinden sind heute in mehreren verschiedenen Stärken erhältlich. Für den leichten Blutfluss genügen dünne Slipeinlagen. Fallen die Blutungen stark aus, sind «Maxi» oder «Ultra»-Binden mit besonders hoher Saugkraft zu empfehlen. Selbst für die Nacht sind spezielle Varianten erhältlich, die bis zu acht Stunden hygienisch schützen. Für sehr empfindliche Haut gibt es besonders weiche Modelle, die hohen Tragekomfort ohne Hautreizungen versprechen.

Frauen, die auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit Wert liegen, setzen auf spezielle ökologische Binden von renommierten Marken wie Naty und Natracare. Bei diesen Binden wurde komplett auf Kunststoffe, Bleichmittel und Chemikalien verzichtet, sodass sie biologisch abbaubar und kompostierbar sind.

Spezielle Binden für den Wochenfluss nach der Geburt

Nach der Entbindung leiden viele Frauen unter einem starken blutigen Ausfluss, dem sogenannten Wochenfluss. Der Körper scheidet in dieser Zeit das nach der Geburt übrig gebliebene Gewebe aus. Der Wochenfluss riecht etwas unangenehm und ist vor allem in den ersten Tagen sehr stark. In dieser Zeit sollten Frauen besonders saugfähige Binden verwenden, die den Ausfluss zuverlässig aufnehmen und den Geruch neutralisieren. Am Ende der ersten Woche wandelt sich der Wochenfluss von rot und intensiv zu bräunlich und dünner. Nun sind gewöhnliche Binden wieder vollkommen ausreichend. Von der Verwendung von Tampons ist in den ersten Wochen nach der Geburt abzuraten, da sich die Scheide erst wieder erholen muss.

Binden im Überblick:

  • Praktischer hygienischer Schutz während der Menstruation
  • Moderne Produkte binden zuverlässig Feuchtigkeit und Gerüche
  • Spezielle umweltfreundliche Varianten aus biologisch abbaubarem Material erhältlich
  • Für den Wochenfluss sind besonders starke Binden empfehlenswert

Slipeinlagen: unverzichtbare diskrete Helfer

In den Tagen vor der Periode kommt es häufiger zu leichtem Ausfluss, der von einer Slipeinlage zuverlässig aufgefangen wird. Mit dem Einsetzen der Monatsblutung ist dann der Wechsel zu saugfähigeren Damenbinden oder Tampons sinnvoll. Mit dem Abklingen der Periode können schliesslich wieder dünnere Slipeinlagen verwendet werden.

Die diskreten kleinen Helfer sind jedoch nicht nur während der Menstruation eine grosse Hilfe. Viele Frauen leiden unter einer leichten Blaseninkontinenz, die im höheren Alter durch eine nachlassende Beckenmuskulatur entsteht. Schon ein kräftiges Niesen oder Husten kann dazu führen, dass einige Tröpfchen aus der Harnblase austreten.

Einlagen in der Schwangerschaft

Viele Frauen sind auch während der Schwangerschaft von einer leichten Blaseninkontinenz betroffen. Schliesslich lastet das wachsende Baby auf dem Becken der Mutter. Auch in den ersten Monaten nach der Entbindung kommt eine solche Blasenschwäche oft vor. Hier sind Slipeinlagen eine gute Wahl, um Urin diskret aufzufangen. Diese helfen auch, wenn es durch die hormonellen Umwälzungen im Körper zu einem leichten Ausfluss aus der Scheide kommt.

Ein Tipp: Slipeinlagen regelmässig wechseln, auch wenn sie kaum Körperflüssigkeiten aufgenommen haben. Verbleiben sie zulange dicht am Körper, kann es zu Infektionen kommen.

Nachhaltige Slipeinlagen für umweltbewusste Damen

Auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Unternehmen wie Natracare haben zudem umweltschonende Hygieneprodukte entwickelt: Die Slipeinlagen bestehen aus biologischer Baumwolle und sind zu über 99 Prozent kompostierbar. Eine praktische Lösung für alle Frauen, die Wert auf Nachhaltigkeit legen und Kunststoffmüll so weit wie möglich vermeiden möchten. Die Bio-Slipeinlagen können ausserdem verwendet werden, wenn der Intimbereich ausschliesslich mit biologischer Baumwolle in Berührung kommen soll, die Unterwäsche jedoch synthetisches Material enthält.

Slipeinlagen im Überblick:

  • Diskrete Hilfe bei der Menstruation und bei Blasenschwäche
  • Unterstützen die Körperhygiene während der Schwangerschaft
  • Nachhaltige Modelle aus Bio-Baumwolle erhältlich